Wald – Das Geld wächst als Baum!

500€ Scheine in einer Mausefalle

Wald gehört immer schon in ein ausgewogenes Sachwertportfolio. Neben dem Grundstückswert ist Waldfläche auch Energie- und Baustofflieferant. Gerade aus diesem Grund entdeckten Reiche und Superreiche es als geeignetes Kriseninvestment. Allerdings ist Wald teuer und muss auch bewirtschaftet werden. Die Preise sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die Portfoliobeimischung wird nicht für jeden Geldbeutel möglich sein.

Tipp:

Sollten Sie nicht schon Wald besitzen, sollten Sie nicht jeden Preis für das Gehölz bezahlen. Alternativ zum Waldkauf in Deutschland gibt es zum Beispiel wesentlich kostengünstigere Möglichkeiten: Teakholz in Costa Rica (hohe Nachfrage, langsames Wachstum zum Möbelbau) oder Eukalyptus in Paraguay (schnell wachsendes Hartholz zum Hausbau). In jedem Fall sollten Sie in Ihrer Region einen Waldbesitzer haben, bei dem Sie im Notfall Silber gegen Holz tauschen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.